DWD -> Regionenwetter - Baden-Württemberg -

VHDL16 DWSG 111000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 11.05.2018, 11:30 Uhr

Heiter bis wolkig, trocken. Kommende Nacht meist klar.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf neben einzelnen Quellwolken
häufig Sonne, trocken. Höchstwerte von 16 Grad im Bergland bis
örtlich 23 Grad am Oberrhein. Schwacher Nordostwind.

In der Nacht zum Samstag gering bewölkt oder klar, trocken. Minima 11
bis 4 Grad.

Am Samstag anfangs heiter, im Tagesverlauf mehr Quellwolken und
nachmittags vor allem im Schwarzwald und Allgäu örtlich Schauer sowie
vereinzelt Gewitter. Höchstwerte von 20 Grad im Bergland bis 27 Grad
am nördlichen Oberrhein. Schwacher, gelegentlich böig auffrischender
Nordostwind, stürmische Gewitterböen.

In der Nacht zum Sonntag im Osten gering bewölkt, von Westen
aufkommende Bewölkung und schauerartiger Regen mit Gewittern. Minima
14 bis 8 Grad.

Am Sonntag sich nach Osten ausbreitende dichte Bewölkung und
schauerartiger sowie gewittriger Regen. Temperaturanstieg auf 13 Grad
im Südschwarzwald bis 25 Grad an der Tauber. Mäßiger Westwind mit
starken, bei Gewittern stürmischen Böen.

In der Nacht zum Montag bedeckt, weiter gewittriger Starkregen.
Tiefstwerte zwischen 12 und 4 Grad.

Am Montag stark bewölkt, gebietsweise schauerartiger Regen, zum Teil
auch Gewitter. Maxima von 10 Grad im Schwarzwald bis 20 Grad im
Main-Tauber-Kreis. Schwacher bis mäßiger, böig auffrischender
Westwind, bei Gewittern stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, vor allem im Süden noch
Starkregen mit eingelagerten Gewittern. Minima 11 bis 4 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 11.05.2018, 11:30 Uhr -
"Im Vergleich zum gestrigen Feiertag mit teils schweren Gewittern,
gibt es heute kaum noch spektakuläre Wettervorgänge. In der
Westhälfte scheint gebiets- und zeitweise die Sonne, nach Osten zu
sind die Wolken etwas dichter. Ein erhöhtes Schauer- und
Gewitterrisiko besteht allenfalls in den Alpen. Auch in der Nacht zum
Samstag bleibt es trocken. Verantwortlich dafür ist Hoch ROLAND, das
sich über West- und Mitteleuropa breit macht.

Am Samstag gelangt Deutschland an den Rand einer Tiefdruckzone über
Westeuropa. Das führt dazu, dass sich der Zustrom sehr warmer
Luftmassen aus Süden verstärkt. Folgerichtig werden im Süden und
Westen erneut sommerliche Temperaturwerte über 25 Grad erwartet. Zu
Schauern und Gewittern kann es bevorzugt im Bergland kommen, die mit
Starkregen und kleinem Hagel verbunden sind. In der Nacht zum Sonntag
nimmt der Tiefdruckeinfluss im Südwesten allerdings zu. Es muss dort
bereits mit kräftigen Schauern und Gewitter gerechnet werden.

Am Sonntag wird Deutschland, meteorologisch gesehen, diagonal
geteilt. Im Nordosten bleibt es sonnig und sommerlich warm sowie
trocken. Von Südwesten breiten sich dagegen Schauer und teils
kräftige Gewitter bis etwa zur Mitte aus. Erneut kann es zu Unwetter
mit heftigem Starkregen, Sturmböen und Hagel kommen. Die genaue
Verteilung der kräftigsten Entwicklungen ist allerdings noch etwas
unsicher. Auch in der Nacht zum Montag wird der Gewitterschwerpunkt
aber im Südwesten liegen.

Zu Wochenbeginn setzen sich die regionalen Unterschiede fort: Im
Norden und Osten sonnig und sehr warm, sonst eher wechselhaft mit
Schauern und Gewittern."

Das erklärt Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
====================================================
Sie können diesen Newsletter über die Webseite

http://www.dwd.de/DE/service/newsletter/newsletter_deutschlandwetter_node.html

zu jeder Zeit wieder abbestellen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Pressestelle des DWD

Telefon: 069 8062 4501
Fax: 069 8062 4509
E-Mail: pressestelle@dwd.de
====================================================

Beliebte Posts aus diesem Blog

DWD -> Vorabinformation Unwetter - VORABINFO UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER (-Esslingen-)

SXDL31 DWAV SYNOPTISCHE UEBERSICHT KURZFRIST

DWD -> Amtliche Warnung vor markantem Wetter - STARKES GEWITTER (-Esslingen-)